In 2 Jahren zum IT-Startup: Masterstudiengang gewinnt Hochschulpreis

Share on facebook
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email

Während dem Studium ein Startup im Bereich IT-Security gründen – das bietet der Masterstudiengang „Entrepreneurial Cybersecurity“ an der Universität des Saarlandes. In zwei Jahren entwickeln Studierende eine Gründungsidee der IT-Sicherheit und bringen erste Prototypen bis hin zur Marktreife. Für die besten Ideen werden Gründerstipendien und Termine mit Investoren vermittelt. Mit akademischer Unterstützung von renommierten Professoren wie Andreas Zeller, an dessen Lehrstuhl bereits erfolgreich Startups wie Testfabrik gegründet wurden, erhalten Studierende hier beste Voraussetzungen für eine erfolgreiche Gründung mit Forschungshintergrund.

„Derartig innovative Projekte aus den Studierenden herauszukitzeln, ist das Ziel des Masterstudiums“, sagt Professor Andreas Zeller gegenüber campus, dem Online-Magazin der Uni Saarland. Gemeinsam mit seinem Kollegen Bernd Finkbeiner hat er den Studiengang „Entrepreneurial Cybersecurity“ ins Leben gerufen. Beide sind Informatik-Professoren an der Universität des Saarlandes und forschen am Helmholtz-Zentrum für Informationssicherheit (CISPA) in Saarbrücken. „Wir sind uns sicher, dass viele Informatik-Studierende ganz hervorragende Firmen- und Produktideen haben, die es wert sind, umgesetzt zu werden. Oftmals fehlen den jungen Leuten aber schlicht die nötige Erfahrung und Expertise, um erfolgreich zu gründen“, so Zeller weiter. Die Landesregierung des Saarlandes hat den Masterstudiengang „Entrepreneurial Cybersecurity“ vor kurzem mit dem saarländischen Landespreis für Hochschullehre ausgezeichnet.

Quelle: Campus Magazin

Mehr Aufmerksamkeit für eure Idee?

Werdet Teil unserer Community

Als Mitglied in unserem Netzwerk erhaltet ihr ein kostenloses Profil für euer Startup auf unserer Seite.